80er Acts / 90er Acts

U 96 Alex Christensen – Das Boot Techno

U 96

U 96 Alex Christensen : Dieses Jahr wird Alex seinen 1000sten Dj Auftritt haben, nachdem er überall auf der Welt an den Turntables gestanden hat, es ist einfacher aufzuzählen wo Alex noch nicht gespielt hat.

Nicht nur 20 Jahre Dj sondern auch als Produzent hat er fast alles erreicht. And the Echo goes to …. Alex Christensen – als „Erfolgreichster nationaler Produzent“ des Jahres 2000. Alex Christensen hat nicht nur sein Hobby als DJ zum Beruf, sondern sich auch einen Namen als einer der erfolgreichsten DJ / Produzenten Deutschlands und Vorreiter der Techno-Dance-Music-Bewegung gemacht. .

1992 Unter dem Projektnamen U96 erschien die Technoversion der Klaus Doldinger Komposition „ Das Boot „ – die Titelmelodie des gleichnamigen, international erfolgreichen deutschen Film – die geradezu revolutionäre Rekorde setzte: Mit minimalen Rundfunkeinsätzen und erstmals ohne Veröffentlichung einer 7“ Vinyl Single, sondern lediglich mit einer 5“ CD-Maxi sowie mit einer Vinylmaxisingle, erreichte die Aufnahme Platz 1 der Media Control-Charts. Das Boot (Motor Music) konnte sich 13 Wochen an der Spitze der Verkaufcharts halten. Als erste erfolgreiche Technoaufnahme überhaupt war sie bahnbrechend für alle weiteren Aufnahmen des Genres und ebnete den weg für Techno –Dance Titel im Rundfunk. Insgesamt war die Single 38 Wochen in den Charts vertreten und erzielte Platinstatus mit über 900.000 verkauften Singles hier zu Lande und erreichte Top 5 Positionen in acht weiteren europäischen Ländern. U96 gehört wir zu den erfolgreichsten Top-10-Single Acts der 90er Jahre. Zudem spielte Alex Christensen spielte 1994 in dem US-Kino-Film
„Cyberstorm“ neben Christine Applegate und James Marshall eine Rolle als DJ.

Von 1996 folgten die Singles „ I wanna be a Kennedy„ mit der Höchstplazierung Platz 4 (15 Wochen Charts) , „Come 2gether„ auf Rang 38, 4 Wochen Aufenthalt – beide aus dem im Juni 1993 veröffentlichten Album „Replugged„, das Platz 21 erreichte und insgesamt 19 Wochen in den Charts plaziert war. Im April 1993 kam die Single „ Love sees no colour „ auf den Markt , die bis auf Platz 6 kletterte und insgesamt 26 Wochen in den Charts vertreten war, gefolgt von „Night in Motion„, die Rang 9 erklomm und 16 Wochen in den Hitlisten notiert blieb.

U 96 Alex Christensen

1994 wurde die Erfolgsserie mit der im Februar veröffentlichten Single „Inside Your Dreams„ fortgesetzt, die Platz 12 erreichte und insgesamt 13 Wochen in den Chart vertreten war. „Love Religion„ kam bis auf Rang 5 und war 18 Wochen lang in den Verkaufcharts notiert (mit Daisy Dee als Featuring). 1995 ist der zweite Longplayer von U96 „Club Bizarre„, erschienen, der Platz 22 erreichte und sich 12 Wochen in den hiesigen Charts hielt. Die gleichnamige Single kletterte auf Platz 19 und hielt sich 13 Wochen in den Charts. 1996 kletterte die Platinsingle „Heaven„ auf Rang 4 und blieb 18 Wochen lang in den MM-Charts notiert, gefolgt von „Seven Wonders„, die 1997 Rang 40 erreichte (mit 6 Wochen Charts). 1998 kam die Single „Energie„ bis auf Platz 29 hielt sich 9 Wochen in den Charts.

Im Jahre 2001 war es Zeit für Alex eine neues Projekt zu starten.
Mit der ersten Single von Alex C feat Yass-Rhythm of the night“eroberte er die Dancefloors Europas und Asien,weitere Single wie Amigos forever“ und Angel of Darkness“einer für das Lara Croft Telespiel komponierten Melodie, waren genauso erfolgreich in den Europäischen Charts.
Durch seine äußerst aktive Produzenten Tätigkeit (u.a. für Michael Bolton, Paul Anka,Right said fred,Atc,Brosis)schaffte er erst wieder 2008 mit einen Neuen Single auf sich aufmerksam zu machen. Mit „Du hast den Schönsten Arsch der Welt“ erreichte er in Deutschland und Österreich die No 1 Der Media Control charts.Das Album „Euphorie“erreichte Gold in Polen, Platin in Russland und eine top 25 Position in Deutschland.

Jetzt Buchen!

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.